Geheimnisvolle Mauern

Faszination Badischer Bahnhof

Mittwoch, 6. April 2022

Für die meisten ist der Badische Bahnhof in Basel lediglich Aus- und Einstieg in ihren Pendleralltag. Doch das 1913 fertiggestellte Bauwerk ist es wert, genauer angeschaut zu werden. Denn kaum fertiggestellt, war der Bahnhof während des Ersten Weltkrieges auch schon wieder geschlossen. Im Zweiten Weltkrieg war er hingegen geöffnet und Schauplatz für persönliche Schicksale. Nicht nur rund 200 Schweizer, die sich freiwillig zur deutschen Waffen-SS meldeten, verabschiedeten sich hier von ihrer Heimat auf eine Reise oft ohne Wiederkehr. Der Bahnhof war auch Tatort für Agenten – von den 650 deutschen Bahnangestellten, die während des gesamten Krieges dort arbeiteten, wurden später rund 100 wegen Spionage angeklagt.

Dass der Badische Bahnhof für Flucht und Spionage das perfekte Terrain ist, zeigt diese Führung. Nach einer Begrüßung mit Apéro und einem Blick in die Schalterhalle geht es nach unten und es wird spannend: Wer weiß schon, dass es unter dem 230 Meter langem Bahnhofsgebäude einen riesigen, jahrzehntelang unbenutzten Keller gibt? Und dass von dort aus zwei Tunnel abgehen? Warum wurden sie gebaut? Wurden hier die Spione eingeschleust? Oder waren es gar Routen auf der Flucht aus Nazi-Deutschland?

Die Teilnehmer schauen sich den Keller an und laufen ein Stück in die Tunnel hinein.
Aus Sicherheitsgründen wird die Führung von einem Sicherheitsbeamten der Deutschen Bahn AG begleitet. Eine kurzfristige Absage der Veranstaltung aus betrieblichen Gründen behält sich die Deutsche Bahn AG ausdrücklich vor.

Termin: Mittwoch, 6. April 2022
Beginn: Vormittags (dauer ca. 3 Stunden)
Preis pro Person: 89,00 EUR
Wo:
Badischer Bahnhof
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Maximale Teilnehmerzahl:
20 Personen
Anmeldeschluss:
1. März 2022
Veranstalter: Reisebüro Bürgin
Personenkreis: Exklusiv für Mitglieder mit der goldenen VR-BankCard Plus und deren Begleitpersonen

Veranstalter:


FIRST REISEBÜRO Bürgin
Basler Str. 8
Grenzach-Wyhlen 79639