Pflegereform 2017

Was ist neu?

der Gesetzgeber hat die demografischen Herausforderungen erkannt und mit der Pflegereform
die größte Reform der Pflegeversicherung seit ihrer Einführung vor mehr als 20 Jahren angepackt. Die Pflegestärkungsgesetze bringen dabei viele Verbesserungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.

Seit dem 1. Januar 2017 gelten folgende Änderungen:

  • Es wurde ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt. Die gewohnten drei Pflegestufen wurden durch fünf Pflegegrade ersetzt.
  • Zur Einstufung der Pflegebedürftigkeit gibt es ein neues Begutachtungsverfahren. Es geht dabei allein um die Frage, wie selbstständig die Pflegebedürftigen bei der Gestaltung verschiedener Lebensbereiche sind.
  • Bessere Leistungen für Personen, die in ihrem Alltag körperlich und/oder auch kognitiv bzw. psychisch eingeschränkt sind.
  • Für ambulante und stationäre Pflege erhöht sich die Leistung des Pflegegeldes.

Wenn Sie sich noch umfangreicher über die Neuerungen und die damit möglichen Auswirkungen
informieren möchten, stehen wir Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Rufen Sie an oder füllen Sie das folgende Formular aus. Wir melden uns dann bei Ihnen!